ÖkoFEN auf dem Hertener Sonnentag

logo oekofenWir stellen unsere Partner vor, die sich auf unserem
6. Hertener Sonnentag im Rahmen der Ausstellung präsentieren und informative Vorträge anbieten.
Heute die Firma ÖkoFEN.

Aus der Idee, umweltfreundlich und komfortabel mit Holz zu heizen, ist ein international erfolgreiches Familienunternehmen geworden, das eine Vorreiterrolle bei Pelletheizungen einnimmt. Das Geheimnis dahinter: Sich nie mit dem Erreichten zufrieden geben und Bewährtes ständig zu hinterfragen und zu verbessern.

oekofen-pellematic-condens-schnittWas bei Öl- oder Gasheizungen zum Standard gehört, ist bei Pelletheizungen eine echte Innovation. ÖkoFEN brachte als Innovationsführer schon 2004 die weltweit 1. Pelletheizung mit Brennwerttechnik auf den Markt.
2015 führte ÖkoFEN mit der Pellematic Condens die intelligente Condens-Brennwerttechnik ein. Diese macht erstmals den Einsatz von Pellet-Brennwertheizungen in jedem Wärmeverteilsystem – ob Heizkörper, Fußboden- oder Wandheizung – möglich.

Pellet-Brennwertkessel werden besonders gefördert. So ist in Kombination mit einer Solaranlage für Heizung und Warmwasser eine Förderung von 12.800 € möglich.

Neu ist die stromerzeugende Pelletheizung. Hierfür ist in den Pelletkessel ein Stirlingmotor integriert, der aus der Temperatur des Abgases eine Bewegung erzeugt und daraus Strom erzeugt. Der Stirlingmotor wird schon lange von Viessmann für die stromerzeugende Gasheizung genutzt und kann auf eine lange Erfahrung zurückblicken.
In Kombination mit einer Solarstromanlage und einem Stromspeicher kann die Heizung und der Strom ganzjährig aus erneuerbaren Energien vor Ort versorgt werden.

Vortrag ÖkoFEN um 15:00 Uhr
Umweltfreundlich Heizen und Strom erzeugen mit Holzpellets

6. Hertener Sonnentag:
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH

am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Energiewende, Förderung, Hertener Sonnentag, Kraft-Wärme-Kopplung, Pelletheizung | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Viessmann auf dem Hertener Sonnentag

Wir stellen unsere Partner vor, die sich auf unserem
6. Hertener Sonnentag im Rahmen der Ausstellung präsentieren und informative Vorträge anbieten.
Heute die Firma Viessmann.

Die Brennstoffzellentechnik zählt zum Spannendsten, was der Heizungsmarkt derzeit zu bieten hat. Brennstoffzellen sind die effizienteste Form der Kraft-Wärme-Kopplung.

Die Bundesregierung fördert die Installation einer Brennstoffzellenheizung mit dem „Anreizprogramms Energieeffizienz“. Ziel des neuen Programms ist es, stationäre Brennstoffzellen-Heizungen als zukunftsweisende Technologie zur gleichzeitigen hocheffizienten Strom- und Wärmeerzeugung breitenwirksam am Markt zu etablieren.
staatliche-foerderung
So wird die innovative Brennstoffzellenheizung Vitovalor von Viessmann mit 9.300 € gefördert.

Vortrag Viessmann um 12:30 Uhr
Strom und Wärme mit der Brennstoffzellenheizung

6. Hertener Sonnentag:
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH

am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Brennstoffzellenheizung, Hertener Sonnentag, Kraft-Wärme-Kopplung | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Einspeisevergütung für PV-Anlagen wird ab dem 1, Mai abgesenkt

der Solarfördervein SFV berichtet in seinem Newsletter:

Anhaltende Talfahrt der Photovoltaik – Kürzung der PV-Einspeisevergütungen wird trotzdem fortgesetzt

Aktuelle Datenmeldungen der Bundesnetzagentur zeigen, dass sich der Zubau der Photovoltaik auch weiterhin nicht erholt. Wie sollte er auch? Traurige Spitzenposition im Verhindern von Klimaschutzinvestitionen ist das EEG 2017 mit einer Fülle von Restriktionen, Stolpersteinen und Bürokratieanforderungen!  Es ist also keine Überraschung, dass der festgeschriebene und für regelmäßige Degressionen hochgerechnete PV-Zubaukorridor von 2.500 MW wiederholt unterschritten wurde. Es gibt ein Defizit von immerhin 350 MW. Das sind 14 Prozent weniger als die ohnehin schon zum Verzweifeln viel zu gering geplante PV-Leistung im errechneten Betrachtungszeitraum.

Trotz der gleichbleibend dramatischen Entwicklung wird die Einspeisevergütung für Neuanlagen mit Inbetriebnahme Mai, Juni und Juli 2017 um 0,25 % abgesenkt. Die Absenkung basiert auf der in § 49 Absatz 3 Nr. 1 EEG 2017 festgeschriebenen Regelung, dass auch dann eine Degression des für die Marktprämie und die Einspeisevergütung maßgeblichen „anzulegenden Wert“ umgesetzt wird, wenn der annualisierte Brutto-Zubau im Betrachtungszeitraum unterschritten wird. Die aktuellen Einspeisevergütungen finden Sie wie gewohnt auf unserer Internetseite unter

http://www.sfv.de/artikel/eeg_2017_einspeiseverguetung_fuer_anlagen_bis_100_kw.htm

Veröffentlicht unter Energiewende, Photovoltaik | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Sonnenhaus auf dem Hertener Sonnentag

Wir stellen unsere Themen vor, die wir auf unserem
6. Hertener Sonnentag im Rahmen der Ausstellung präsentieren und wozu wir informative Vorträge anbieten.
Heute das Sonnenhaus.

Wer ein Haus bauen oder sanieren möchte, ist gut beraten, sich für ein nachhaltiges und sparsames Energiekonzept zu entscheiden.
Wer sich langfristig in hohem Maße von der Entwicklung der Energiepreise unabhängig machen will, braucht ein Heizkonzept, das seinen Wärmebedarf so weitreichend wie möglich aus erneuerbaren Energien deckt.
Genau dies bietet ein Sonnenhaus mit einer solarthermischer Heizung. Bei einem Sonnenhaus sorgt der kostenfreie und krisensichere Rohstoff Sonne ganzjährig für Warmwasser und angenehme Raumtemperaturen.
Reicht die Sonnenstrahlung mal nicht aus, liefert eine Zusatzheizquelle, beispielsweise in Form eines Stückholz- oder Pelletofens, die notwendige Energie.
So sorgen ausschließlich regenerative Energiequellen das ganze Jahr für behaglichen Wohnkomfort und machen die Bewohner unabhängig von der Kostenentwicklung bei Öl und Gas.

Gemeinsam mit dem Architekturbüro Stephan Becker, natürlich Architektur, stellen wir das Konzept des Sonnenhauses an einem gemeinsam realisierten Sonnenhaus in Werne vor.

Vortrag zum Sonnenhaus in Kooperation mit dem Umweltamt Dortmund am 11. Mai um 18:00 Uhr in der Berswordt-Halle in Dortmund, weitere Informationen hier

Vortrag Sonnenhaus auf dem 6. Hertener Sonnentag um 16:00 Uhr

Das Sonnenhaus – energieautark in die Zukunft“

6. Hertener Sonnentag:
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH

am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Hertener Sonnentag, Solarthermie, Sonnenenergie, Sonnenhaus | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Solvis auf dem Hertener Sonnentag

Wir stellen unsere Partner vor, die sich auf unserem 6. Hertener Sonnentag im Rahmen der Ausstellung präsentieren und informative Vorträge anbieten.
Heute die Firma Solvis aus Braunschweig.

Mit der Philosophie „Optimale Nutzung der Sonnenenergie mit ausgereifter Technik und geringstem Aufwand – der Umwelt und uns Menschen zuliebe“, startete 1988 ein hoch motiviertes Team von 5 Personen unter dem Namen Solvis, um die Sonne „auszubeuten“.

csm_SolvisMax-Modulsystem_300pix_06_441e9a2103Seit 1998 bietet Solvis das nachrüstbare Modulsystem SolvisMax an. Mit dem System SolvisMax wird die Energie der Sonne optimal genutzt und die Nachheizung erfolgt mit einem hohen Nutzungsgrad.
Beim Solarheizsystem SolvisMax steht der Schichtspeicher im Zentrum, denn Räume werden mit Wasser beheizt. Bei dem SolvisMax ist der Wasserspeicher das „Herzstück“ der gesamten Heizungsanlage.
Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizungssystemen mit Solaranlagen, bei denen der Brenner im Mittelpunkt steht.
Beim SolvisMax ist der Brenner komplett in den Speicher integriert. Er speist die Wärme direkt in den Speicher ein. Dadurch geht kein Watt Energie verloren, um die Wohnung optimal mit Raumwärme und frischem Warmwasser zu versorgen.

Vortrag Solvis um 14:00 Uhr
Sparsam Heizen – mit oder auch ohne Sonne

6. Hertener Sonnentag:
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH

am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Heizung, Hertener Sonnentag, Solarthermie, Sonnenenergie | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wagner Solar auf dem Hertener Sonnentag

Wir stellen unsere Partner vor, die sich auf unserem 6. Hertener Sonnentag im Rahmen der Ausstellung präsentieren und informative Vorträge anbieten.
Heute die Firma Wagner Solar aus Cölbe.

Wagner Solar ist ein Solarpionier der ersten Stunde. Seit  über 30 Jahren arbeiten wir mit Wagner Solar zusammen
Als Systemanbieter für Solaranlagen und umweltfreundliche Energietechnik steht Wagner Solar für ganzheitliche Lösungen nachhaltiger Energiegewinnung.
Wagner Solar bietet komplette Solarsysteme und Know-how in den Bereichen Solarwärme, Solarstrom und Stromspeicher. Die TÜV-geprüften Montagesysteme werden im Unternehmen entwickelt und produziert.

Ein wichtiges Thema für das Gelingen der Energiewende ist die Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energien und Kraft-Wärme-Kopplung.
Das Thema Speicherung wird ein zentrales Thema unseres 6. Hertener Sonnentags sein.

Am 6. Hertener Sonnentag präsentiert Wagner Solar diese Themen:

  • Thermische Solaranlagen für Heizung und Warmwasser
  • Solarstromanlagen für Haushalt und Gewerbe
  • Solarstromspeicher für die Selbstnutzung des Sonnenstroms
  • Wärmerückgewinnung aus Duschwasser

Vortrag Wagner Solar um 11:30 Uhr
Strom und Wärme von der Sonne – Energie ohne Grenzen !

6. Hertener Sonnentag:
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH

am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Energiewende, Hertener Sonnentag, Photovoltaik, Solarstromspeicher, Solarthermie, Sonnenenergie | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

6. Hertener Sonnentag

Zum sechsten Mal informiert die SWB GmbH mit dem Hertener Sonnentag über die Nutzung der kostenlosen Sonnenergie und effektives Heizen.

Ein Schwerpunkt wird in diesem Jahr die Stromerzeugung aus Sonnenenergie und mit Kraft-Wärme-Kopplung sein.
Wichtig für die Energiewende ist die Speicherung des Stroms aus Solarstromanlagen und der Kraft-Wärme-Kopplung.

„Zur Zeit wird schon ein Drittel des Stroms mit erneuerbaren Energien erzeugt, für eine Steigerung des Anteils erneuerbaren Stroms ist die Speicherung des Stroms ein zentrales Thema, wir stellen auf dem Hertener Sonnentag Systeme für die Stromspeicherung vor“, sagt Karl-Heinz Hüsing, Kundenberater der SWB GmbH.

Die Firma ÖkoFEN stellt ihr System für eine autarke Energieversorgung vor. Ein Pelletkessel mit einem Stirlingmotor erzeugt Wärme und Strom. In Kombination mit einer Solarstromanlage und einem Stromspeicher kann ein Haus komplett mit erneuerbaren Energien für Heizung und Strom versorgt werden.

In einer Ausstellung und informativen Vorträgen erfahren die Besucher, wie sie die Energie der Sonne in ihrem Haus nutzen können.
Die SWB GmbH informiert ebenfalls über Heizen mit Holzpellets und das weitgehend autarke Heizen mit der Sonne, das Sonnenhaus.

Das Vortragsprogramm:
11:30    Strom und Wärme von der Sonne – Energie ohne Grenzen !
12:30    Strom und Wärme mit der Brennstoffzellenheizung
14:00    Sparsam Heizen – mit oder auch ohne Sonne
15:00    Umweltfreundlich Heizen und Strom erzeugen mit Holzpellets
16:00    Das Sonnenhaus – energieautark in die Zukunf

6. Hertener Sonnentag
Ausstellung und Informationsveranstaltung der SWB GmbH
am Samstag, den 13. Mai 2017  von 11 bis 17 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

 

Veröffentlicht unter Energiewende, Hertener Sonnentag, Kraft-Wärme-Kopplung, Pelletheizung, Photovoltaik, Solarstromspeicher, Solarthermie, Sonnenhaus | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umweltfreundlich Heizen mit Holzpellets

Holzpellets erfüllen alle Eigenschaften, die man von einem modernen Brennstoff erwartet. Die Presslinge, die aus Säge- und Hobelspänen der Sägeindustrie ohne chemische Bindemittel hergestellt werden, machen unabhängig von fossilen Brennstoffen. Gleichzeitig schonen Sie die Umwelt, weil Pellets CO2-neutral verbrennen. Es wird genau so viel Kohlendioxid freigesetzt wie der Baum zuvor im Wachstum aufgenommen hat und auch bei natürlicher Verrottung wieder abgegeben würde.

Seit 13 Jahren werden auch für Pelletheizungen hocheffiziente Brennwertkessel angeboten. Mit einem Brennwertkessel können 15 Prozent Brennstoff eingespart werden.
Ab dem 1. April werden Holzpelletkessel mit einem Effizienzlabel versehen, wie es schon seit dem Jahr 2015 für fossile Heizungen Pflicht ist. Der Kunde kann mit dem Label die Energieeffizienz der Pelletheizungen vergleichen. Pellet-Brennwertkessel erreichen die Klasse A++, in Kombination mit einer Solaranlage kann sogar die höchste Stufe A+++ erreicht werden.

Die Firma ÖkoFEN hat auf der internationalen Heizungsmesse ISH in Frankfurt die neuen stromerzeugenden Pelletkessel vorgestellt.
Mit einem in den Pellet-Brennwertkessel integrierten Stirlingmotor erzeugt der Pelletkessel Wärme für Heizung und Warmwasser und auch Strom.
In Kombination mit einer Solarstromanlage und einem Batteriespeicher kann ein Haus komplett mit umweltfreundlichem Strom versorgt werden.

Am 6. April informiert die SWB GmbH aus Herten mit dem Hersteller von Pelletkesseln ÖkoFEN über Technik und Wirtschaftlichkeit von Holzpelletheizungen. Natürlich werden auch die Pellet-Brennwerttechnik und die stromerzeugenden Pelletheizungen vorgestellt.

Informationsveranstaltung der SWB GmbH
am Donnerstag, den 06. April 2017 um 19 Uhr
in Herten, Karl-Hermann Straße 14

Veröffentlicht unter Förderung, Heizung, Kraft-Wärme-Kopplung, Pelletheizung | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ÖkoFEN macht Häuser stromautark

Zur Weltleitmesse ISH 2017 in Frankfurt wartet ÖkoFEN mit einem revolutionären System, das Einfamilienhäuser unabhängig von der Stromversorgung macht, an den Messe-Start.

Die unabhängige Versorgung mit ökologischer Wärme und selbst produziertem Strom wird für viele Menschen immer wichtiger. Deshalb hat ÖkoFEN zusätzlich zu seinen Pelletkesseln, die mit einem Stirlingmotor für die Stromerzeugung nachgerüstet werden können, ein System entwickelt, das auch Stromspeicher und Photovoltaikanlagen einbindet. Alle Daten von Wechselrichter, Batteriesystem und Heizung werden in der ÖkoFEN Regelung mit Online-Wetterdaten verknüpft, verarbeitet und visualisiert. Mit diesem System können sich ÖkoFEN Kunden in Zukunft mit 100 Prozent ökologischer Wärme und selbst produziertem Sonnen- und Pelletstrom versorgen. „Wir freuen uns, damit ein System anbieten zu können, das Verbrauchern die Möglichkeit bietet, ihr Haus Schritt für Schritt energieautark aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Einmal Pellets getankt, muss das ganze Jahr keine Energie mehr zugekauft werden“, so Beate Schmidt-Menig von der ÖkoFEN Geschäftsleitung.

Das stromautarke Haus wird Realität
Im Falle eines Stromausfalls kommt das System durch die Stromerzeugung der Photovoltaikanlage und des Stirlingmotors sowie durch die Pufferfunktion des Stromspeichers ohne Netzversorgung aus und funktioniert somit autark. Ausgestattet mit einem Stromspeicher und Wechselrichter versorgt sich die Pellematic Smart_e nicht nur völlig selbst, sondern liefert darüber hinaus noch bis zu 600 Watt elektrische Energie, die für weitere Geräte im Haushalt verwendet oder gespeichert werden kann.
Premiere feiert darüber hinaus in diesem Zusammenhang die ÖkoFEN Pellet-Brennwertheizung Pellematic Condens, die durch das neue eReady-Paket zukünftig in Kombination mit einem Stirlingmotor betrieben werden kann.

Veröffentlicht unter Energiewende, Kraft-Wärme-Kopplung, Pelletheizung | Verschlagwortet mit , , | 2 Kommentare

NRW fördert wieder erneuerbare Energien

Mit dem Programm progres.nrw-Markteinführung fördert die nordrhein-westfälische Landesregierung die breite Markteinführung umweltfreundlicher Energietechniken. Zuschüsse werden unter anderem für Solarkollektoren, Wohnungslüftungsanlagen, Energiespeicher, Mieterstrommodelle oder die Errichtung von Wohngebäuden mit einem hohen energetischen Standard gewährt. Das Förderprogramm bildet damit einen wichtigen Beitrag zur Klimaschutzpolitik des Landes. „Mit dem überarbeiteten Programm steht den Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie den Unternehmen auch weiterhin ein attraktives Förderprogramm für Energieeffizienz, Energieeinsparung, Nutzung Erneuerbarer Energien und damit für den Klimaschutz in NRW zur Verfügung – das ist gut für den Klimaschutz made in NRW“, sagte Umweltminister Johannes Remmel.

2016 wurden über das Programm über 5000 Projekte mit fast zwölf Millionen Euro gefördert. „Mit diesen Maßnahmen wurden Investitionen in Höhe von circa 72 Millionen Euro ausgelöst. Somit ist progres.nrw – Markteinführung nicht nur ein Programm zum Klimaschutz, sondern gleichzeitig auch ein klimafreundliches Wirtschaftsförderungsprogramm“, so Minister Remmel. Im Jahr 2017 stehen wieder Haushaltsmittel in Höhe von rund 12 Millionen Euro zur Verfügung.

Anträge können ab sofort bei der Bezirksregierung Arnsberg gestellt werden, die wie bisher das Förderprogramm landesweit umsetzt. Auf der Website der Bezirksregierung stehen neben der neuen Förderrichtlinie auch die aktuellen Antragsvordrucke als Download zur Verfügung. Das Programm richtet sich primär an private Eigentümerinnen und Eigentümer sowie kleine und mittelständische Unternehmen.

Diesen Text haben wir einer Presseerklärung des Umweltministeriums NRW entnommen.

Im Einzelnen werden gefördert:

  • Zentrale Wohnungslüftungsanlagen im Neubau mit 1.000 € pro Haus bzw. Wohnung, im Bestandsbau mit 2.000 € pro Haus bzw. Wohnung
  • Dezentrale Lüftungsanlagen im Neubau udn Bestandsbau mit 200 € pro Gerät bzw. Gerätepaar und Wohnraum, maximal 1.000 € pro Wohneinheit
  • Thermische Solaranlagen für Warmwasser oder Heizung und Warmwasser ab einer Bruttokollektorfläche von 5 m² mit 90 € pro m² Kollektorfläche.
    Maximal werden 1 m² Kollektorfläche pro 10 m² Wohnfläche gefördert.
  • Thermische Solaranlagen für Prozesswärme werden bis maximal 1.000 m² Kollektorfläche mit 90 € pro m² Kollektorfläche gefördert
  • Batteriespeicher in Verbindung mit einer neu zu errichtenden Photovoltaikanlage werden mit maximal 10 % bei einer Solarstromanlage bis 30 kWp gefördert.
    PV-Anlagen größer 30 kWp erhalten maximal 50 % Förderung.
  • Biomasseanlagen zur Wärmeerzeugung in Verbindung mit einer thermischen Solaranlage mit einem Zuschuss gefördert:
    – Pelletkessel mit 1.750 €
    – Kombikessel (Hybridanlagen) mit 1.250 €
    – Holzhackschnitzelkessel mit 1.250 €
    – Pelletöfen mit 750 €
    Zusätzlich werden Pellet-Brennwertkessel und Partikelabscheider mit 250 € gefördert.
  • Erdwärmesonden für Wärmepumpenanlagen werden mit 10 € pro Meter Sonde gefördert. Erdwärmekollektoren werden mit 6,50 € pro m² gefördert.
  • Passivhäuser werden mit 4.700 € bzw. 3.400 € pro Wohneinheit gefördert.

 

Veröffentlicht unter Energiewende, Förderung, Pelletheizung, Photovoltaik, Politik, Solarstromspeicher, Solarthermie, Sonnenenergie, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar