Höhere Fördersätze für Pellet und Solar

Die Förderung für Pellets & Solar wird zum 01.04.2015 erhöht.

Bei Umstieg auf eine Pelletheizung erhalten Sanierer nun mindestens 3.000 Euro vom Staat; für eine Solaranlage sind es mindestens 2.000 Euro.
Durch den modularen Aufbau besteht weiterhin die Möglichkeit neben der Basisförderung
verschiedene Zusatzförderungen zu beantragen.

Die Förderung für Pellet-Brennwertkessel wird im Altbau auf 1.750 Euro angehoben. Im Neubau werden Pellet-Brennwertkessel jetzt mit 3.000 Euro gefördert.

Solaranlagen im Sonnenhaus mit einer solaren Deckung von über 50 % werden jetzt wie in Mehrfamilienhäusern mit einem erhöhten Fördersatz im Rahmen einer Innovationsförderung gefördert.

Neu ist die Förderung von Optimierungsmaßnahmen bei Einbau einer Solaranlage, einer Biomasseheizung oder einer Wärmepumpe.

Werden die Optimierungsmaßnahmen mit der Installation ausgeführt gibt es eine Förderung von 10 % auf die Nettoinvestition.

Aber auch Anlagen, die vor bis zu 7 Jahren installiert wurden, werden mit 100 € bis 200 € gefördert.
Die neuen Fördersätze in Bestandsgebäuden:

  • Basisförderung Pelletkessel 3.000 €
  • Basisförderung Pelletöfen mit Wassertasche 2.000 €
  • Innovationsförderung Pellet-Brennwertkessel 1.750 €
  • Bonus Pufferspeicher 500 €
  • Basisförderung Solaranlage für Warmwasserbereitung 500 €
  • Basisförderung Solaranlage für Heizung und Warmwasser 2.000 €
  • Kombinationsbonus für Pellet und Solar oder Brennwertkessel und Solar 500 €
  • Innovationsförderung für Solaranlagen für Heizung und Warmwasser ab 20 m² im Mehrfamilienhaus 200 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche
  • Innovationsförderung für Solaranlagen für die Warmwasserbereitung ab 20 m² im Mehrfamilienhaus 100 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche
  • Innovationsförderung für Solaranlagen ab 20 m² im Sonnenhaus 200 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche

Die neuen Fördersätze im Neubau:

  • Innovationsförderung Pellet-Brennwertkessel 3.000 €
  • Bonus Pufferspeicher 500 €
  • Innovationsförderung für Solaranlagen für Heizung und Warmwasser ab 20 m² im Mehrfamilienhaus 150 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche
  • Innovationsförderung für Solaranlagen für die Warmwasserbereitung ab 20 m² im Mehrfamilienhaus 75 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche
  • Innovationsförderung für Solaranlagen ab 20 m² im Sonnenhaus 150 € pro angefangenem m² Bruttokollektorfläche

eine Übersicht über die neuen Fördersätze finden sie hier

die neue Richtlinie im Marktanreizprogramm finden Sie hier

Über Karl-Heinz Hüsing

Die SWB GmbH hat sich zur Aufgabe gemacht, bei der Planung nachhaltiger haustechni-scher Anlagen zu helfen und berät über die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten heutiger Energiespartechniken in Verbindung mit baubiologischer Haustechnik. Als Handwerksbetrieb in den Gewerken Heizung, Sanitär und Elektroinstallation deckt die SWB GmbH das gesamte Spektrum der energiesparenden Haustechnik ab. Wir stehen vor der Herausforderung auf nachhaltige/regenerative Energiequellen umzu-steigen. Die Nutzung von Atomenergie lehnt die SWB GmbH als gefährliche umweltver-nichtende Technologie ab. Ein schneller Umstieg auf eine Energieversorgung aus erneuerbaren Energien muss das Ziel sein. Für diesen Umstieg ist die SWB GmbH der fachkompetente und erfahrene An-sprechpartner. Gegründet wurde die SWB GmbH 1980. Mit über 35 Jahren Erfahrung in der Solartechnik ist die SWB GmbH ein Pionier der erneuerbaren Energien in Deutschland. Die SWB GmbH ist ein selbstverwalteter Betrieb. Alle Mitarbeiter sind an den strategi-schen Entscheidungen beteiligt.
Dieser Beitrag wurde unter Heizung, Pelletheizung, Solarthermie, Sonnenenergie, Sonnenhaus, Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.